WÜRTTEMBERG WIND QUINTET

IVAN DANKO

OBOE

PHILIPP RÖMER

HORN

ULRICH HERMANN

FAGOTT

NATHANAËL CARRÉ

FLÖTE

STEFAN JANK

KLARINETTE

Die Bläsersolisten des Staatsorchesters Stuttgart

Das Württemberg Wind Quintet wurde im Jahr 2018 gegründet. Seine fünf Musiker sind – sämtlich an führenden Positionen – Mitglieder des Staatsorchesters Stuttgart, eines der ältesten und renommiertesten Opern- und Ballettorchester Deutschlands und Hausorchester der vielfach ausgezeichneten Staatsoper Stuttgart. Im Jahre des 425-jährigen Jubiläums ihres Orchesters vereinigten sie sich zum Bläserquintett, da sie Kammermusik nicht nur als einen willkommenen Ausgleich zu ihrem Wirken im Orchestergraben und wesentlichen Teil ihres Tuns empfinden, sondern auch als ein besonderes Glück, das sie fortan mit ihrem Publikum teilen wollen. Als Württemberg Wind Quintet haben sie sich zum Ziel gesetzt, das Bläserquintett-Repertoire einerseits zu pflegen, andererseits aber auch um qualitativ hochkarätige Werke zu erweitern. So wollen sie sich neben Original-Werken, die für diese reizvolle Besetzung geschrieben wurden, auch jene Kompositionen zu eigen machen, die ursprünglich für Streichquartett- oder Streichquintett-Besetzung sowie für Klavier entstanden sind – und damit Werken von Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven oder Antonín Dvořák in anspruchsvollen Bearbeitungen ein faszinierend neues, facetten- und farbenreicheres Klanggewand verleihen.

 

WWQ-ID.png

Ivan Danko, Oboe, studierte in München bei Günther Passin und wurde im Alter von 21 Jahren noch während seines Studiums Solo-Oboist im Staatsorchester Stuttgart. Seitdem gastiert er bei führenden Orchestern Deutschlands und konzertierte als Solist u. a. mit dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn, den Frankfurter Solisten und dem Symphony Orchestra of Bulgarian National Radio. Im Jahr 2008 erschien seine Debüt-CD mit dem Pianisten Ladislav Fanzowitz; mit Gründung des Hugo Kauder Trios folgten im Jahr 2010 und 2015 weitere CD-Aufnahmen mit Werken für Oboe, Viola und Klavier. Er ist Preisträger der International Hugo Kauder Competition in New Haven (USA) und Artis Doctor der Hochschule für Musische Künste in Bratislava.

WWQ-NC.png

Nathanaël Carré, Flöte, studierte in Lyon, Paris und Freiburg bei Mihi Kim, Felix Renggli und Davide Formisano sowie Dirigieren bei Christof Löser in Stuttgart. Er ist Preisträger mehrerer nationaler und internationaler Wettbewerbe, u. a. gewann er den 1. Preis und den Preis „Beste Interpretation Neue Musik“ des Jeunes-Espoirs-Wettbewerbs, den 2. Preis der Domenico Cimarosa International Flute Competition und den 1. Preis des Wettbewerbs Carl Seeman in Freiburg. Noch während seines Studiums in Freiburg wurde er im Alter von 22 Jahren Solo-Flötist im Staatsorchester Stuttgart.

WWQ-SJ.png

Stefan Jank, Klarinette, studierte in Augsburg und München und machte seinen Abschluss bei Norbert Kaiser in Stuttgart. Sein Weg führte ihn über das Theater der Stadt Lübeck ans Musiktheater im Revier in Gelsenkirchen, wo er zwei Jahre als Solo-Klarinettist tätig war, bevor er in gleicher Position zum Staatsorchester Stuttgart wechselte. Als Gast musiziert er regelmäßig mit der Staatskapelle Dresden, dem Bayerischen Staatsorchester und dem SWR Symphonieorchester. Als Lehrer und Dozent gibt er sein Wissen an den Musikhochschulen in Stuttgart und Augsburg an den musikalischen Nachwuchs weiter.

WWQ-PR.png

Philipp Römer, Horn, wurde mit 15 Jahren Jungstudent an der Musikhochschule Stuttgart bei Radovan Vlatkovic und setzte sein Studium an der Musikhochschule München bei Wolfgang Gaag fort. Er war Solo-Hornist im Landesjugendorchester Baden-Württemberg, im Bundesjugendorchester sowie im European Union Youth Orchestra. Seit 2004 ist er Solo-Hornist im Staatsorchester Stuttgart und unterrichtet seit 2018 als Lehrbeauftragter an der Musikhochschule Stuttgart. Er gastiert regelmäßig bei den Opernorchestern in München, Hamburg, Frankfurt am Main und Mannheim, beim SWR Symphonieorchester, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, den Bamberger Symphonikern sowie bei German Brass. Im Jahr 2015 erschien seine CD-Einspielung mit Leopold Mozarts Konzert Es-Dur für 2 Hörner mit der Bayerischen Kammerphilharmonie unter Reinhard Göbel.

WWQ-UH.png

Ulrich Hermann, Fagott, studierte an der Musikhochschule seiner Heimatstadt Stuttgart und ist Solo-Fagottist im Staatsorchester Stuttgart. Als Wettbewerbs-Preisträger, Solist und Mitglied mehrerer Kammermusik-Formationen konzertierte er im gesamten europäischen Raum sowie in den USA und Japan. Darüber hinaus genießt er einen hervorragenden Ruf als Pädagoge. So hat er im Raum Stuttgart eine Fagott-Klasse aufgebaut, aus der regelmäßig Preisträger bei nationalen und internationalen Wettbewerben hervorgehen. Er gibt Meisterkurse für Fagott und Bläserkammermusik und ist als Juror bei Wettbewerben in Europa und Japan tätig. Von 2001 bis 2009 unterrichtete er Fagott an der Musikhochschule Würzburg. Seit 2009 hat er eine Professur für Bläserkammermusik an der Musikhochschule Stuttgart inne, 2017 erhielt er einen Ruf als Professor für Fagott an die Musikhochschule Mainz.

 

PROGRAMME:

„ROSAMUNDE“

WERKE VON SCHUBERT, BEETHOVEN UND DVOŘÁK

DETAILS AUF ANFRAGE

„LA CHASSE“

WERKE VON  MOZART, SCHUMANN, SCHUBERT UND BEETHOVEN

DETAILS AUF ANFRAGE

 

KONTAKT:

IVAN DANKO

MAX-LIEBERMANN-STR. 28/2

73257 KÖNGEN

 
BAD_4813 Kopie_bearbeitet.jpg
logo_gold_einfach.png

Danke! Die Nachricht wurde gesendet.